Bogen

Freiburger Fort- und Weiterbildungs-Symposium

Programm

Freitag, 10.11.2017

15.00 - 15.30 Registrierung der Teilnehmer
Begrüßungs-Kaffee in der Industrieausstellung
  Vorträge Block A
15.30 - 15.40 Begrüßung
Jörg Woll, Freiburg
15.40 - 16.15 Happy Birthday Louise – 40 Jahre Reproduktionsmedizin
Friedrich Gagsteiger, Ulm
16.15 - 16.50 Diagnostik und Therapie der DCIS
Walter Neunteufel, Dornbirn
16.50 - 17.30 Gestationsdiabetes – Prävention, Diagnostik und Therapie
Frank Reister, Ulm
17.30 - 18.00 Kaffeepause in der Industrieausstellung
  Vorträge Block B
18.00 - 18.10 Aktuelles aus der Berufspolitik
Markus Haist, Pforzheim
18.10 - 18.45 Vegane Ernährung: Eine neue Form der Essstörung – Risiken für Mutter und Kind
Ursula Hildebrandt, Bonn
18.45 - 19.25 Therapie des Uterus myomatosus bei Kinderwunsch
Stephan Renner, Erlangen
19.25 - 20.00 Rückendeckung für das Ungeborene – Fetale Chirurgie bei Spina bifida
Ueli Moehrlen, Zürich

Samstag, 11.11.2017

ab 08.30 Registrierung der Teilnehmer
08.30 - 17:30 WS 01 Basiskolposkopiekurs nach den Richtlinien von AGCPC und BVF
08.30 - 08.40 Begrüßung
08.40 - 09.30 Einfürung zur aktuellen Situation der Zervixdiagnostik, Technik und Grundlagen der Kolposkopie
Elisabeth Maier, München
09.30 - 10.30 Vortrag: Zytologie - Pathologie (Abstrich-Technik, Nomeklatur, Normalbefunde, Vorgehen mit auffälligen und suspekten Befunden, neue Techniken)
Elisabeth Maier, München
10.30 - 10.45 Kaffeepause
10.45 - 11.45 Vortrag: Kolposkopische Untersuchung (Technik, Nomenklatur, Dokumentation)
Cornelia Scheungraber, Jena
11.45 - 12.45 Praktische Übung: Normalbefunde / verschiedene kolposkopische Befunde
Elisabeth Maier, München; Cornelia Scheungraber, Jena
12.45 - 13.15 Mittagspause
13.15 - 14.15 Praktische Übung: Kolposkopische Befunde Minor / Major Changes
Elisabeth Maier, München; Cornelia Scheungraber, Jena
14.15 - 15.15 Vortrag: HPV Infektion, Epidemiologie, Testverfahren, Zervixkarzinom
Elisabeth Maier, München
15.15 - 15.30 Kaffeepause
15.30 - 16.30 Vortrag: Management auffälliger zytologischer und kolposkopischer Gefunde, therapeutische Möglichkeiten
Cornelia Scheungraber, Jena
16.30 - 17.30 Lernerfolgskontrolle
Elisabeth Maier, München; Cornelia Scheungraber, Jena
09.00 - 12.30 WS 02 Phasenkontrastmikroskopie in der täglichen Praxis - ausgebucht
Zielgruppe: Frauenärzte/innen aus Klinik und Praxis
Referent: Gerhard Ey, Diepholz
max. 20 Teilnehmer
Inhalte: Infekte sicher erkennen und therapieren, Frühgeburtlichkeit senken! Justierung der Mikroskope unter Anleitung; Anfertigung von Präparaten, nativ und gefärbt; Mikroskopieren der Materialien aus dem Vaginalbereich unter Praxisbedingungen (Material aus Flüssig-Stickstoff, -185Grad Celsius); Östrogengrad nach Schmitt; Reinheitsgradbestimmung; Erkennen von Störungen des Vaginalen-Mikroökologischen Systems; Mischflora; Bakterielle Vaginose; Mykosen, Trichomonaden, Gonokokken; Störungen der Zellreife und entzündliche Reaktionen; Erkennen von Artefakten im Mikroskopischen Bild; Spermiogramm-Beurteilung
09.00 - 10.30 Workshops Block A
  WS 03 Was Ultraschallgeräte leisten könn(t)en
Zielgruppe: Frauenärzte in Klinik und Praxis
Referent: Rolf Ball, Ingelheim
max. 15 Teilnehmer
Inhalte: Ziel des Workshops ist es, die Bildeinstellung am eigenen Ultraschallgerät zu optimieren. Es werden die Techniken, die in den Ultraschallgeräten zur Verfügung stehen, erklärt. Anschließend besteht die Möglichkeit zur praktischen Umsetzung des Gelernten an schwangeren Patientinnen. Dabei werden die Möglichkeiten, auf unterschiedliche Schallbedingungen zu reagieren, demonstriert.
  WS 04 Beratung, Diagnostik und Therapie bei unerfülltem Kinderwunsch - was kann ich in der Frauenarztpraxis leisten?
Zielgruppe: Niedergelassene Frauenärzte/innen, Angestellte Frauenärzte/innen vor geplanter Niederlassung
Referent: Friedrich Gagsteiger, Ulm
max. 35 Teilnehmer
Inhalte: Beratung, Diagnostik und Therapie bei unerfülltem Kinderwunsch fängt nicht erst im Kinderwunschzentrum an. Oft kann eine Schwangerschaft auch ohne reproduktionsmedizinische Maßnahmen erreicht werden. Anhand von Kasuistiken wird erklärt, welche Möglichkeiten in der basisversorgenden Frauenarztpraxis zur Verfügung stehen. 
  WS 05 Versorgung von Geburtsverletzungen
Zielgruppe: Ärzte/innen in Weiterbildung, Geburtshilflich tätige Frauenärzte
Referentin: Juliane Farthmann, Freiburg
Inhalte: Insbesondere bei höhergradigen Geburtsverletzungen entscheidet die korrekte Versorgung darüber, ob die Verletzung folgenlos abheilt, oder ob Beschwerden zurückbleiben. Die Anatomie des Beckenbodens sowie die richtigen Nahttechniken werden erklärt. Das Gelernte kann anschließend am Model geübt werden.
  WS 06 Aufbau einer Impfpraxis für MFAs
Zielgruppe: MFAs
Referent: Mathias Pässler, Freiburg
Inhalte: Impfen gehört, wie die Krebs-und Schwangerenvorsorge, zu den Präventionsleistungen in der Frauenarztpraxis. Allerdings kommen die wenigsten Patientinnen ausschließlich zur Impfung in die Praxis. Ob in einer Praxis geimpft wird hängt deshalb auch von der Beratung durch die MFAs ab. Es werden die aktuellen Impfempfehlungen inkl. Reiseimpfungen besprochen, einen Blick ins Impfbuch geworfen und Tipps zur Abrechnung gegeben.
11.00 - 12.30 Kaffeepause in der Industrieausstellung
11.00 - 12.30 Workshop Block B
  WS 07 Refresherkurs Dopplersonographie
Zielgruppe: Frauenärzte/innenaus Klinik und Praxis
Referent: Heinrich Prömpeler, Freiburg
max. 35 Teilnehmer
Inhalt: Der Workshop wiederholt die Grundlagen der Dopplersonographie und gibt Tipps bei der Erstellung eines Dopplerspektrums. Anhand von Kasuistiken werden Indikation und klinischer Einsatz der Dopplersonographie sowie die Konsequenzen bei pathologischen Dopplerspektren der relevanten Gefäße besprochen. Der Workshop dient dem Auffrischen vorhandener Kenntnisse sowie der Vorbereitung auf die Doppler-Prüfung der KV. 
  WS 08 Mammastanze
Zielgruppe: Ärzte/innen in Weiterbildung
Referent: Sebastian Mayer, Freiburg
max. 10 Teilnehmer
Inhalte: Zunächst werden die radiologischen und sonographischen Malignitätskriterien sowie die BIRAD's-Kriterien anhand von Beispielen besprochen und die Indikationsstellung zur Mammastanze eingeübt. Anschließend wird die Technik der Stanzbiopsie in der Theorie erklärt und dann am Modell praktisch umgesetzt. 
  WS 09 Hygienebegehung (Schwerpunkt Medizinprodukteaufbereitung) in der Frauenarztpraxis
Zielgruppe: MFAs
Refrenten: Mitarbeiter/innen des Regierungspräsidiums Freiburg
Inhalte: Ist eine Hygienebegehung durch das Regierungspräsidium angekündigt, führt dies meist zu großer Aufregung in der Praxis und oft zu schlaflosen Nächten bei den Mitarbeiterinnen. Machen wir das alles richtig? Gibt es etwas zu beanstanden? Gibt es etwa Strafen oder droht eine Praxisschließung? Die Mitarbeiter/innen des Regierungspräsidiums verstehen sich in erster Linie als Berater und möchten Sie in diesem Workshop auf eine Hygienebegehung mit Schwerpunkt Medizinprodukteaufbereitung vorbereiten und ihnen sagen, worauf es wirklich ankommt. Sie haben genügend Raum Ihre Fragen zu stellen, damit Sie der Begehung in Ihrer Praxis entspannt gegenüber stehen können.
12.30 - 13.30 Mittagessen in der Industrieausstellung
13.30 - 15.00 und
15.30 - 17.00
WS 10 Was man im 1., 2. und 3. Triminon im US sehen kann - ausgebucht -
Zielgruppe: Frauenärzte/innen aus Klinik und Praxis
Referentin: Susanna Hellmeister, Groß-Umstadt
max. 35 Teilnehmer
Inhalte: Freuen Sie sich auf zwei mal 1,5 Std. geballte Ultraschalldiagnostik im 1., 2. und 3 Trimester. Vorgetragen von einer mitreißenden Referentin. Ein Refesher der nicht nur auffrischt, sondern auch erfrischt.
13.30 - 15.00 Workshop Block C
  WS 11 HRT - wann/was/wie?
Zielgruppe: Ärzte/innen in Weilterbildung
Referent: Philipp Wiehle, Freiburg
max. 10 Teilnehmer
Inhalte: Die Hormonersatztherapie gehört sicher nicht zu den Tätigkeitschwerpunkten während der Weiterbildungszeit in der Klinik. Beim Wechsel in die Frauenarztpraxis gehört die Behandlung von Frauen mit Wechseljahresbeschwerden aber zur täglichen Arbeit. Hier erwarten die Patientinnen vom Frauenarzt/ärztin eine kompetente Beratung, insbesondere vor der Neubewertung der HWI-Studie. Der Workshop vermittelt alles was Sie zur individuellen Verschreibung eines Hormonersatzpräparates wissen müssen. Auch für die Vorbereitung zur Facharztprüfung geeignet.
  WS 12 Schwangerenvorsorge (was steht im Mutterpass)
Zielgruppe: MFAs
Referentin: Carmen Seifried, Achern
Inhalte: Der Kurs bespricht den Aufbau des Mutterpasses sowie an Beispielen die möglichen Konsequenzen aus den erhobenen Befunden. Außerdem wird mit den MFAs eine Wanderung durch den Abkürzungsdschungel unternommen und ein Ausflug zum digitalen Mutterpass gemacht.
15.00 - 15.30 Kaffepause in der Industrieausstellung
15.30 - 17.00 Workshop Block D
  WS 13 Virusinfektionen in der Schwangerschaft
Zielgruppe: Frauenärzte/innen aus Klinik und Praxis
Referentin: Mirjam Kunze, Freiburg
max. 35 Teilnehmer
Inhalte: Der Verdacht auf eine Virusinfektion in der Schwangerschaft stellt für Frauenärzte/innen in Klinik wie Praxis oft eine Herausforderung dar. Die Diagnostik und Therapie hat sich in den letzten Jahren rasch weiterentwickelt. Der Workshop bringt durch Kasuistiken Ihr Wissen über die Diagnostik bei Verdacht auf eine Virusinfektion auf den aktuellen Stand. Gerne können von Ihnen mitgebrachte Fälle diskutiert werden.
  WS 14 Crash-Kurs Facharztprügung
Zielrgruppe: Ärzte/innen vor der Facharztprüfung
Referentinnen: Ricarda Bos, Endingen; Ulrike Bös, Staufen
Inhalte: Erfahrene Facharztprüfer/innen der Bezirksärztekammer Südbaden üben mit den Teilnehmer/innen die Situation der Facharztprüfung ein. Es werden die Antworten auf typische Fragen einer Facharztprüfung aus den Bereichen Gyn-Onkologie, Geburtshilfe, Endokrinologie und allg. Gynäkologie gemeinsam erarbeitet. Dadurch soll den Teilnehmern/innen die Angst vor der Facharztprüfung genommen werden.